+


The Picnic – Die feine englische ArtHome / Living / The Picnic – Die feine englische Art
Lifestyle by Brigitte von Boch - Picknick

The Picnic – Die feine englische Art

Brigitte von Boch berichtet über eine der wohl sommerlichsten Arten der Einladung: Das Picknick:

„Von unseren Nachbarn in England können wir nicht nur lernen, wie man großartige Pferderennen organisiert, formvollendet einen Regenschirm spazieren trägt und guten Tee bereitet, sondern auch, wie man mit Stil ein Picknick organisiert!
Seit vielen Jahren bewundere ich ihr Talent, aus dem Essen auf dem Rasen gesellschaftliche Events zu machen, wie bei den Festspielen von Glyndebourne, bei denen die Musikliebhaber in den Pausen ihre Decken ausbreiten, sich in eleganten Seidenkleidern und großen Hüten auf den Boden setzen und zu Lachssandwiches rosa Champagner trinken. Das gehört zum englischen Leben wie der Regen.
In vielen Parks werden große Picknicks mit klassischer Musik veranstaltet, bei denen der Inhalt der Körbe auch mal mit dem Nachbarn geteilt wird. Picknick hat etwas sehr Unkonventionelles und bedeutet Freiheit, Gemeinsamkeit und Fröhlichkeit.“

Brigitte von BochDie Kunst des Improvisierens
„Natürlich drohen beim Picknick oft böse Überraschungen: manchmal ziehen dunkle Wolken auf und ein plötzlicher Schauer veranlasst zur Flucht ins Trockene; mal setzt man sich aus Versehen in einen Ameisenhaufen oder wird von einem Wespenschwarm überfallen. Dennoch ist ein Picknick auf der Wiese, einer Waldlichtung oder unter dem Lieblingsbaum immer ein Höhepunkt des Sommers.

Wenn man sich für eine Einladung zu einem Picknick entscheidet, setzt man als Gastgeber bewusst starre Konventionen außer Kraft: bei dieser lockeren Geselligkeit gibt es keinen Zwang der Tischordnung; man isst im Sitzen, Liegen oder Stehen und probiert von allen Speisen in der Reihenfolge, die einem gefällt.“

Tipps zur Vorbereitung

  • Bereiten Sie viele Speisen vor, die man mit den Fingern essen kann
  • Investieren Sie in einen großen Picknickkorb mit Geschirr – dieses Stück holt man lieber aus dem Schrank als eine Plastikkühltasche!
  • Keine Panik, falls es regnet: Man kann ein Picknick auf den nächsten Tag verschieben!

 

„Bei uns zu Hause organisieren wir Picknicks meist ganz spontan: wir tragen Körbe und Tabletts mit Brot, Käse, Obst und selbst gemachten Kompotts in Einmachgläsern unter einen Baum, fahren Sonnenschirme, Kissen und Decken an den Ort des Vergnügens und richten uns für ein paar Stunden gemütlich ein.“

Die Vorbereitung eines Picknicks und die Suche nach einem geeigneten Platz im Freien kann großen Spaß bereiten und eine Herausforderung für die Fantasie sein. Plant man es ganz klassisch unter der Linde, romantisch am Bach oder auf dem Balkon, den man im marokkanischen Stil mit Bodenkissen, bunten Laternen und farbigen Kelims in eine orientalische Picknickstätte verwandelt?
Die nächste Entscheidung besteht darin, ob man am Vortag alle Speisen selbst zubereitet oder bei größeren Gruppen einen Caterer beauftragt, salzige Quiches, Pflaumen im Speckmantel und Mini-Gemüse in Dip-Schalen vorbereitet.

Immer mit Stil
Ob lässig oder elegant, geplant oder improvisiert: bei der Auswahl des Geschirrs bleibe ich altmodisch. Ich benutze nur schöne Porzellanteller und gute Gläser, denn auch im Sitzen auf dem Rasen hat Essen etwas mit Stil zu tun.

Message

Name


E-mail


WebSite