+


Den Wald vor lauter Mustern noch sehen? Kleine MusterkundeHome / Fashion / Den Wald vor lauter Mustern noch sehen? Kleine Musterkunde
Mustermix

Den Wald vor lauter Mustern noch sehen? Kleine Musterkunde

Früher undenkbar, hat sich der Mustermix inzwischen sowohl in der Modewelt, als auch im Wohnbereich fest etabliert. In jeder Saison finden wir neue, unwiderstehliche Lieblingsstücke mit Streifen, Karos, Blumen und vielem mehr. Kombinieren kann man dabei fast nach Lust und Laune, so lange man die individuelle Stilrichtung, die oft von den eigentlichen Ursprüngen der Muster herrührt, nicht völlig außer Acht lässt.

Damit Sie sich im wilden Mustermix zurechtfinden, haben wir hier eine kleine Übersicht zusammengestellt.

Brigitte von BochPaisley
Das Paisleymuster ist – in immer wieder neuer Interpretation – ein wahrer Dauerbrenner in der Mode! Grundelement ist ein halbrundes, nach vorne spitz zulaufendes Blatt, das stark stilisiert ist und häufig von verschiedensten Tupfenformationen ausgefüllt oder umgeben ist.
Das Paisleymuster kam aus dem persischen Reich zu uns und hat sich seinen leicht orientalischen Touch bis heute bewahrt, auch wenn wir es inzwischen in allen nur denkbaren Varianten und Farbkombinationen finden.

Paisley-Ventana-Schal-Brigitte-von-Boch

Fischgratmuster
Brigitte von BochDas Fischgratmuster – auch Fischgrätmuster genannt – entstand vor rund 1.500 Jahren durch eine Webtechnik, die kleine, kurze Streifen hervorbringt, welche abwechselnd in entgegenlaufende Richtungen schräg liegen und so den Look vieler nebeneinander liegender Fischgräten erhalten.

Von Weitem ist das Muster aufgrund seiner filigranen Struktur kaum zu erkennen. Lediglich eine gewisse Unebenheit in der Farbgebung fällt auf. Von Nahem betrachtet entfaltet das Muster hingegen seine volle Wirkung!
Je nach Farbe und Größe kann ein Fischgratmuster sowohl für einen businesstauglichen Anzug, wie auch als freches Fashionstatement zum Einsatz kommen.

Argusto-Fischgrat-Culottes_Brigitte-von-Boch

Brigitte von Boch

Ikatmuster
Kaum ein Muster ist so typisch für den seit Jahren beliebten Ethno-Look wie das Ikatmuster. Das traditionsreiche Webmuster formt die verschiedensten geometrischen Muster und Strukturen, bestehend aus Rauten, Streifen, Rechtecken, Dreiecken und vielem mehr.
Das Ikatmuster ist typischerweise in Mittel- und Südamerika sowie in Asien zu finden und erinnert auch in moderneren Interpretationen immer zu einem gewissen Grad an die naturverbundenen Urvölker dieser Regionen.

Blumenmuster
Blumenmuster gibt es in so vielfältiger Form wie sonst kaum ein Dessin. Von Stoffen, die mit winzigen Blüten übersät sind – dem sogenannten Millefleurs oder Millefiori (Französisch bzw. Italienisch für „Tausend Blumen“) – über farbenfrohe, stilisierte Blüten im Stil der 70-er Jahre bis hin zu großen, realitätsnahen Blumendrucken sind bis heute alle Varianten zu finden. Das Blumenmuster taucht somit je nach Ausprägung in ganz verschiedenen Kleidungsstilen auf, vermittelt aber oft einen romantischen bis  mädchenhaft-verspielten Eindruck.

Blumenmuster

Streifenmuster
Streifen sind in dieser Saison ein absolutes Fashion Must-have!
Je nachdem, ob Streifen längs, quer oder diagonal gesetzt sind, entsteht ein völlig anderes Bild. Aber auch die Dicke und der Abstand der Streifen kann stark variieren von gleichmäßigen, breiten Balken bis hin zu den Klassikern des Hosenanzugs: den Nadelstreifen.

Webstreifen Webstreifen Aloma Bluse Brigitte von Boch

Schmale Webstreifen, die häufig bei Hemden und Blusen zu finden sind, sind nur von Nahem erkennbar. Die zarten, weißen Linien zwischen der Hauptfarbe haben dabei aus der Ferne lediglich einen aufhellenden Effekt auf das Gesamtbild.

Querstreifen in Dunkelblau und Weiß stehen für den klassischen Marine-Look und vermitteln damit automatisch ein Gefühl von Sommer, Sonne und Ferien!

Marine Streifen

Karomuster
So verschieden, wie Streifenmuster sein können, kommen auch Karos daher, bestehen sie doch im Grunde aus längs  und quer übereinanderliegenden Streifen.
Eines der wohl bekanntesten Karomuster ist sicher das traditionsreiche Tartanmuster, auch als Schottenmuster bekannt.
Brigitte von Boch
Aber auch das Schachbrettmuster wird immer wieder gerne eingesetzt, ebenso wie seine Unterart, der sogenannte Hahnentritt, bei dem die Ecken der kleinen Quadrate diagonal verschoben sind und dem Muster so einen sehr graphischen Look geben.

Häufig schaffen Karomuster einen Casual-Look. Kombiniert mit klassischen Schnitten entstehen so interessante, neue Twists in der Mode!

Karo-Blusen-Brigitte-von-Boch Brigitte-von-Boch-Moreno-Jacke

Punkte und Tupfen
Spätestens seit den 1950er Jahren stehen Tupfen in der Mode für verspielte Weiblichkeit und ziehen uns immer wieder in ihren Bann. Einen gewissen Retro-Charme bringen sie bis heute mit und vermitteln dabei pure Lebensfreude.

Punkte-Mariscal-Schal-Brigitte-von-Boch

Message

Name


E-mail


WebSite