+


Ihre perfekte Bilderwand – Die vier beliebtesten HängungenHome / Living / Ihre perfekte Bilderwand – Die vier beliebtesten Hängungen
Bilderwand Aufteilung

Ihre perfekte Bilderwand – Die vier beliebtesten Hängungen

Moderne Mustertapeten und leuchtende Wandfarben sind nicht der einzige Weg die eigenen vier Wände zu gestalten. Mit Bildern und anderen Deko-Objekten kann jede Wand aufgewertet und der Raum mit einer persönlichen Note versehen werden. Es heißt also sammeln oder basteln bis die gewünschte Anzahl an Objekten erreicht ist. Dann stellt sich die schwierige frage, wie diese an der Wand anzuordnen sins.

Gallery Wall

Gallery Wall

Hier sind der Fantasie natürlich keine Grenzen gesetzt, jedoch gibt es einige effektvolle Arten der Hängung, die Ihre liebgewonnene Sammlung besonders gut in Szene setzen.
Bevor wir auch die beliebtesten Hängungen eingehen gibt es aber noch ein paar allgemeine Tipps zu beachten.

 

Bilderwand Rahmen

Bilderwand Rahmen

Der Rahmen

Für Fotos und Prints gilt: Ein Rahmen veredelt das Werk. Ob schlichter Kunststoffrahmen oder verschörkelter Barockstil – der Rahmen sollte zum Inhalt und zum Rest des Zimmers passen und sich farblich von der Wandfarbe absetzen. Sollten Sie partout auf Rahmen verzichten wollen, bieten viele Kunstdruck-Plattformen an, Bilder auf Kunststoff- oder Metallplatten aufzuziehen um diese so zu veredeln und zu stabilisieren. Desweiteren besteht die Möglichkeit, das Kunstwerk mit einer Glasplatte abzudecken, wobei aber beachtet werden muss, dass hier die Beleuchtung entsprechend angepasst werden muss, damit es nicht zu störenden Spiegelungen kommt.

Auch andere Deko-Objekte können oft in Rahmen oder kleine, vorne offene Kästen gesetzt werden um sie würdig zu präsentieren. Möchte man das nicht, sollte man sich bei der späteren Platzierungsfrage einen Rahmen um das Objekt denken, damit es sich gut ins Gesamtbild einfügen kann, aber trotzdem genug Luft zu den übrigen Objekten bleibt.

 

Bildauswahl

Bildauswahl

Die Auswahl

Wie soll man nun seine Sammlung zusammenstellen? Hier spielt natürlich in erster Linie der persönliche Geschmack eine Rolle. Ob private Erinnerungsfotos, Kunstdrucke oder eigene Gemälde. Wichtig ist lediglich, dafür zu sorgen dass die Zusammenstellung interessant aber harmonisch bleibt.
Zum Beispiel kann man sich auf ein bis zwei Farbtöne beschränken, nur Werke eines bestimmten Künstlers zusammenstellen oder sich auf einen Bildstil (z.B. Bleistiftzeichnungen, Portraits, Architektur) festlegen. Für bunte und eklektizistische Sammlungen ist etwas mehr Fingerspitzengefühl gefragt. Hier kann es helfen, für jedes Objekt gleichartige Rahmen oder Passepartouts zu verwenden um ein geschlossenes Bild zu vermitteln.

 

Gallery Wall Verteilung

Gallery Wall Verteilung

Die Hängung

Die Hängung einer Bildwand ist entscheidend für die Raumstimmung.
Hier bedarf es einiger Planung und Vorüberlegungen. Natürlich müssen die Größe der Wand und die Anzahl/Größe der Objekte zusammenpassung. Dann ist es sinnvoll, sich für eine Hängungsart zu entscheiden. Wer viel Platz hat, kann seine Sammlung am Boden ausbreiten und verschiedenen Varianten ausprobieren, so merkt man schnell, was den persönlichen Geschmack trifft.
Danach sollte die Hängung mit Papierdummys an der Wand getestet werden. Scheiden Sie für jedes Objekt ein einsprechend großes Papierstück aus und hängen Sie dieses an die Wand. So können Sie sich einen realisitschen Eindruck verschaffen, wie die Gallery-Wall nachher wirken wird, ob die Höhe und Verteilung der Objekte und ihr Abstand untereinander stimmen.
Wen dies alles passt (ruhig ein paar Tage hängen lassen), können die Objekte mit geeigneten Methoden an die Wand gebracht werden und das Zimmer erstrahlt in neuem Glanz.

 

Die beliebtesten Arten der Hängung:

 

Gallery Wall Einzelhängung

Gallery Wall Einzelhängung

1. Die Einzelhängung

Schmückt man eine Wand nur mit einem einzigen Objekt, so kommt dieses Besonders zur Geltung – gerade bei begrenztem Platz oder sehr großen Bildern kann das ratsam sein um die Wand nicht zu überfrachten-

 

 

Gallery Wall Petersburger Hängung

Gallery Wall Petersburger Hängung

2. Die Petersburger Hängung

Diese lebendige Art Bilder zu präsentieren ist wohl eine der beliebtesten überhaupt. Hier werden die Objekte relativ dicht aneinander gruppiert, ohne jedoch festen Linien zu folgen. Sie sollen als großes Ganzes zusammenwirken, deshalb sind hier verbindende Elemente wie Farbtöne oder Rahmung besonders wichtig.

 

 

Gallery Wall Rasterhängung

Gallery Wall Rasterhängung

3. Die Rasterhängung

Die strenge Rasterhängung bringt Ruhe in bunte und verspielte Sammlungen oder unterstreicht klare, moderne Objekte und Räume.
Hierfür werden alle Bilder in gleichgroßen Rahmen präsentiert, die an allesn Seiten gleich weit von einander entfernt sind. Um diesen geomtrischen Look zu erziehlen ist eine perfekte Abmessung und Anbringung essentiell.

 

 

Gallery Wall Hängung viele

Gallery Wall Hängung viele

4. Die Kantenhängung

Richten Sie hierfür alle Bilder an einer Kante aus, die sich entweder vertikal oder Horizontal erstrecken kann. Um das ganze interessanter zu gestalten, ist es hier sinnvoll verschiedene Bildhöhen- oder Breiten zu verwenden.
Es besteht auch die Möglichkeit mehrere Bildreihen untereinander/nebeneinander zu hängen, die sich jeweils an einer gemeinsamen Kante ausrichten.

 

Bildwand Kantenhängung

Bildwand Kantenhängung

Message

Name


E-mail


WebSite